" Gib mir deine Hand - werde mein Freund"

 

Liebe Tierfreunde,

damit Sie von mir und meiner Arbeit einen Eindruck gewinnen können, möchte ich mich kurz vorstellen und erzählen, warum ich es als meine Herzensangelegenheit sehe, den armen Tieren in Bulgarien zu helfen.

Ich bin Sonya Mitreva, geboren am 14.05.1957 in Sofia. Und so fing alles an:

1975 holte ich das erste Kätzchen von der Straße. Vor Hunden hatte ich etwas Angst, bis ich 1984 einen kleinen und verängstigten Hund an der Bushaltestelle sah. Es war ein regnerischer Tag und der Kleine war total durchnässt. Als ich das sah, überwand ich meine Angst und holte dieses heimatlose Wesen zu mir. Ich fing an, die unzähligen Straßenhunde zu füttern, es war im Grunde ein Fass ohne Boden. Zusammen mit einer Bekannten haben wir Hunde aus den Isolatoren in Sofia - Losenetz befreit. Die Hunde waren allesamt in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand, wir haben sie wochenlang bei mir zu Hause betreut, umsorgt und gesund gepflegt. Leider konnten wir nicht alle retten, aber einige überlebten. Danach announcierten wir in Zeitungen (Internet gab es damals nicht) und suchten für die Hunde ein passendes Zuhause. Ich bin auf so viel Hass bei den Menschen wegen unserer Hilfe gestoßen, aber auch auf unendlich viel Liebe bei den Hunden. Das hat mich darin bestärkt, diesen Weg weiter zu gehen. Nachts ging ich durch die Straßen und fütterte die Hunde, baute provisorischen Hütten für sie und musste sehen, dass Menschen diese Zuflucht für die Hunde tagsüber zerstörten. Ich ließ mich nicht entmutigen und baute weiterhin nachts Hütten für die Hunde und gab ihnen Futter zum Überleben. Und langsam merkten die Menschen, sie können noch so viel zerstören, ich werde diesen Weg weiter gehen. Und irgendwann war es geschafft - die Hunde durften ihren Platz dort behalten.

Zu dieser Zeit wohnte ich zusammen mit 3 Hunden in einer Wohnung und mein Traum war es, ein Haus zu kaufen, damit ich mehr Tiere zu mir nehmen kann. 2001 konnte ich mir endlich diesen Traum erfüllen und nahm alle Hunde zu mir, die in meiner Straße lebten. Manche sind nicht mehr am Leben, manche sind noch immer bei mir. Aber glücklich bin ich immer noch nicht. Seit 10 Jahren organisiere ich Kastrationen von Hunden und Katzen, aber Sofias Straßen sind voll davon. Ein Ende ist nicht Sicht; im Gegenteil - es werden immer mehr. Welpen, trächtige Hündinnen und behinderte Hunde, alte, kranke Hunde ... die Liste ist endlos. Nur einen Bruchteil davon kann ich retten und es tut mir in der Seele weh, dieses Elend jeden Tag mit ansehen zu müssen. Die Fürsorge von Tieren ist in der bulgarischen Politik leider nicht vorgesehen und so wird das Leiden der Tiere weiter gehen und nichts wird sich ändern.

2008 habe ich Gabriele und Sylvana über einen blinden Hund kennen gelernt. Seit damals arbeite ich bei der Tierhilfe Süden Austria mit und wir retten alte und behinderte Tiere aus Bulgarien. 2011 habe ich den Verein "Gib mir Deine Hand - werde mein Freund" gegründet, um kranken und Tieren in Not in Bulgarien effektiv helfen zu können.

Bitte helfen und untersützen Sie mich in meiner Arbeit, damit wir alle zusammen etwas bewirken können. Es werden kleine Schritte sein, oft genug werden es auch Schritte rückwärts sein, aber wer immer dieses Elend jemals gesehen hat, kann nicht anders als zu helfen.

Derzeit leben 3 Hunde bei mir:

CHERI - 4 Jahre - mini Pincher mix, haben sie geschafft aus den Zigeunern abzukaufen

MIMI -  15 Jahre, Malteser mix, von den Besitzern ausgesetzt und von einer Freundin zu mir gebracht

ARTHY-KIKO - 5 Jahre - mix von Strasse.

 

Sonya Mitreva

 

"Jemand der Tiere quält, wird auch hart im Umgang mit Menschen.
Wir können das Herz eines Menschen danach beurteilen, wie er Tiere behandelt."
Immanuel Kant